Sie sind hier: Startseite » News

News

Juli 2019

14.07.2019

Reinhold F. Reber hat sich auf die Spuren des Alphornbau-Pioniers Adolf Oberli gemacht. Vielen heutigen Alphornbläserinnen und -bläsern wird wohl der Name nicht viel sagen. Doch der Autor des Buches hat akribisch nachgeforscht und herausgefunden, dass Oberli den Alphornbau wesentlich geprägt hat. Das Buch erzählt in spannender Weise den Lebenslauf des Alphornmachers, der einige schwere Phasen überwinden musste und doch den Mut nie verloren hat. Oberlis hervorragende in reiner Handarbeit hergestellten Instrumente erfreuten sich grosser Beliebtheit. Obwohl Oberli in der letzten Phase seines Wirkens, in einem umgebauten Bienenhaus ohne Stromanschluss, gearbeitet und gelebt hat, zeugen seine Instrumente von einer sehr präzisen Arbeit. Die Anschaffung des Buches ist allen interessierten Alphornspielenden zu empfehlen!

Das Buch ist im Eigenverlag erschienen und kann zum Preis von CHF 20.- beim Autor bezogen werden:

Reinhold F. Reber
Boden 22
3757 Schwenden i. Diemtigtal
Tel: ++41 (0)79 394 81 29
Email: rfrchain(at)a1.net

Siehe auch: Buchvernissage (21. Juli 2019)
___________________________________________________________

02.07.2019

Mit einer kleinen Verspätung verfasse ich heute meine monatlichen NEWS.
Die letzten drei Wochenenden standen in der schweizerischen Alphornwelt ganz im Zeichen der Wettspiele in den Unterverbänden des EJV. Wie immer haben wir uns bemüht die Klassierungslisten so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Dazu werde ich mich nach dem letzten Fest vom kommenden Wochenende nochmals äussern.
Was mir schon seit Jahren aufgefallen ist, zeigt sich auch an den Resultaten der bisherigen Feste. In der Regel schneiden grössere Formationen besser ab als kleinere oder gar einzel Auftretende. Woran mag dies liegen?
Zudem überwiegen die mehrstimmigen Vorträge wieder, was ich sehr schade finde. Ein solistisch geblasenes Alphorn in der Natur beeindruckt mich mehr als irgend eine Formation. Ursprünglich war das Alphorn ja ein Soloinstrument. Eine oder zwei weitere Stimmen an älplerischen Festen beschränkten sich meist auf’s „gradhebe„ indem sie eine Art Bordun-Begleitung dazu spielten. Ist das Formations- und Gruppenspiel eine Folge davon, dass vermehrt Blasmusikanten zum Alphorn greifen?

Juni 2019

01.06.2019

Ab der Mitte dieses Monats geht’s los. Es folgen vier Wochenenden in denen die Wettspiele der Alphornbläser/Innen innerhalb der Unterverbands-Jodlerfeste stattfinden. Wir wünschen allen den erhofften Erfolg. Die Qualifikation für das Eidgenössische Jodlerfest 2020 in Basel.

Wie in den vorangegangenen Jahren, werden wir uns bemühen die Klassierungslisten so schnell wie möglich auf unsere Webseite zu stellen. Dabei sind wir jedoch auf die Veranstalter angewiesen. Bei einigen Festorten dauert dies bis Montag! Andere sind da um einiges schneller, so dass man die Listen bereits um ca. 14:00 abrufen kann. Schauen Sie einfach so ab 14:00 bei uns vorbei. Auf unserer Startseite finden Sie einen schwarzen „Knopf„, welcher sie direkt zu den Resultaten führt.

Mai 2019

01.05.2019

Was kann ich Ihnen neues berichten? Es bleibt offensichtlich ruhig in der Alphornwelt. Jedenfalls ist uns nichts wirklich (Alphorn-) weltbewegendes zu Ohren gekommen.
Ich gehe davon aus, dass die meisten Bläserinnen und Bläser voll und ganz in den Vorbereitungen für die Teilnahme an den Wettspielen innerhalb der Jodlerfest beschäftigt sind. Das erste dieser Unterverbandsfeste findet ja bereits Mitte Juni statt. Dann folgen im Abstand von nur jeweils einer Woche die anderen drei Wettspielemöglichkeiten.
Es freut uns sehr, dass wir täglich meist mehr als 200 Besucher unserer Webseite verzeichnen dürfen. Danke! Wir hoffen, dass Sie sich auf unseren Seiten gut zurechtfinden. Wenn Ihnen etwas zu kompliziert erscheint, melden Sie sich ungeniert via Kontaktformular. Wir werden uns dann bemühen (wenn möglich) das Auffinden zu verbessern, denn wir ärgern uns selbst, wenn wir uns auf einer Webseite nicht zurechtfinden. Beachten Sie jedoch dabei, dass unsere Webseite sehr umfangreich ist. Vielleicht kann Ihnen diese Seite weiterhelfen: Hilfe für Einsteiger

April 2019

01.04.2019

Der ZV (Zentralvorstand des Eidgenössischen Jodlerverbandes) hat die Leitsätze für das Alphorn- und Büchelblasen, an seiner Sitzung vom 8. März 2019, einstimmig angenommen!
Noch immer geben die Leitsätze für das Alphornspiel Anlass zu Diskussionen. Das ist auch gut so. Denn das Wichtigste ist ja, dass sie einen Prozess auslösen.
Dabei gibt es aber offensichtlich auch immer noch Fragen: Was ist unter „Jodelartiges Musizieren auf dem Instrument (Alphorn)„ gemeint? Was muss ich unter dem Begriff „Bewegungsmusik„ verstehen? Darf ich nun keine Melodie im 4/4-Takt mehr blasen? usw.
Um zur Klärung – unter anderem dieser Fragen – beizutragen, habe ich nun einen Aufsatz geschrieben. Es ist jedoch meine persönliche – d.h. „nicht offizielle„ – Sicht der Dinge! Andere Mitglieder der Kommission mögen mehr oder weniger abweichende Ansichten haben. Dies wird zu weiteren Diskussionen führen. Dafür bin ich absolut offen. Ich masse mir nicht an zu behaupten, dass nur meine Meinung richtig sei.
Leitsätze dürfen nicht zu lang sein, müssen aber auch Klarheit schaffen, so dass sie nicht von jedermann nach dem eigenen Gutdünken ausgelegt werden können. Sie sollen Spielraum für Kreativität lassen aber auch Leitplanken setzen, innerhalb derer man kreativ sein kann.
Wie bereits in meinen „NEWS„ vom Februar dieses Jahres erwähnt, sind wir nun alle gefordert und es liegt noch ein langer Weg vor uns, denn wir sind schon seit Jahren in die falsche Richtung unterwegs.
Meinen Aufsatz unter dem Titel „Jodelartiges Musizieren auf dem Instrument (Alphorn)„ findest Du hier: Aufsätze

Oktober 2018

17.10.2018

Nachdem nun auch die letzten Berichte zu den dargebotenen Vorträgen an den Unterverbandsfesten 2018 erschienen sind, können wir Ihnen die Liste der am meisten gespielten Komponisten anführen. Von diversen anderen Komponisten wurden 1 x 9, 4 x 7, 3 x 6 oder weniger Melodien vorgetragen. Eine umfassendere Darstellung aller Aufführungen ab 1981 finden Sie unter: Aufsätze > Eine Statistik der an Wettspielen aufgeführten Werke für Alphorn 1981-2018.

Komponist   Komponist  
Sommer Hans-Jürg 114 Schmid Lukas 24
Studer Hermann 53 Mühlematter Fritz 17
Oesch Robert 47 Sommer Max 17
Fenner Eugen 28 Bischof Beat 12
Baumann Peter 26 Scotton Robert 10
Kolly Gilbert 26 Wichser Bernhard 10
Februar 2018
PDF apropos... [85 KB]
Mai 2017

11.05.2017

Mit grosser Freude durften wir feststellen, dass im neusten Bulletin (2016) der CH-EM, Schweizerische Gesellschaft für Ethnomusikologie und der GVS/SMPS Gesellschaft für die Volksmusik in der Schweiz, eine Rezension von Andrea Kammermann und Yannick Wey über unseren Film (DVD) "Die Mundart des Alphorns" erschienen ist. Siehe Seiten 55-56: http://ch-em.ch

September 2016

20.09.2016

Ruedi Bauriedl hat uns auf einen Film aufmerksam gemacht. Es sind Röntgenaufnahmen, resp. Magnetresonanztomographie-Aufnahmen (Mundhöhle und Lunge) einer Hornistin beim Spielen. Sehr interessant! Hier gehts zum Film. Haben Sie bitte etwas Geduld, die Einleitung dauert rund 35 Sekunden.

Oktober 2012

28.10.2012

Haben Sie den "Volksmusik-Brunch", in dem H.-J. Sommer Gast war, verpasst? Kein Problem! Sie können die Sendung jederzeit im Internet anhören... DRS-Musikwelle

März 2012

10. März 2012

Heute strahlte Radio DRS 1 einen Beitrag über einen Alphornkurs in Sursee aus. Dabei wurde auch auf den entsprechenden, ergänzenden Beitrag auf der Webseite von Radio DRS hingewiesen. Hier gibt es auch einen interssanten (alten) Film über den Alphorn-Hersteller Adolf Oberli zu sehen!